La Souterraine

Die Stadt

La Souterraine liegt im Département Creuse im Westen Frankreichs, etwa 50 Kilometer nordöstlich von Limoges. In der Kleinstadt leben etwa 5600 Einwohner. La Souterraine hat eine schöne Altstadt, liegt in einer reizvollen landschaftlichen Umgebung und ist über die SNCF-Bahnstrecke sowie die autobahnähnlich ausgebaute Route Nationale 45 (zugleich Europastraße 62) gut zu erreichen. Einer der vier Jakobswege, der Via Lemovicensis, führt durch die Stadt. Die Stadt bildet für etwa zehn Dörfer in der Umgebung den Mittelpunkt mit den verschiedensten Einrichtungen für Kultur, Schule, Gesundheit, Sport oder Einkaufsmöglichkeiten.

Die Städtepartnerschaft wurde 1972 mit der damals noch selbstständigen Gemeinde Bernhausen geschlossen. Seitdem bestehen enge Kontakte auch zwischen der Feuerwehr La Souterraine und der Feuerwehrabteilung Bernhausen.

Die Feuerwehr La Souterraine

Im Département Creuse (zirka 125.000 Einwohner) gibt es - wie grundsätzlich in Frankreich - keine kommunale Feuerwehr. Vielmehr ist die Feuerwehr auf Ebene des Départments (vergleichbar mit einem Landkreis in Deutschland) zentralisiert. Die Feuerwehr wird als Service d’Incendie et de Secours (SDIS) bezeichnet. Die Zentralisierung bedeutet, dass alle Ausrüstung und Fahrzeuge auf Kreisebene beschafft sowie verteilt wird und es zudem nicht in allen Orten oder Ortsteilen Feuerwehreinheiten gibt. Die Feuerwehr ist also eine Einheit auf Kreisebene.

SDIS23 Logo
Die alte und neue Türbeschriftung der Fahrzeuge

So ist das Centre de Secours Renforcé (CSR - in etwa Verstärkte Feuerwache) in La Souterraine ist nicht nur für den Schutz der Stadt La Souterraine und der angrenzenden Gemeinden zuständig, sondern unterstützt auch benachbarte Feuerwehreinheiten als Stützpunktfeuerwehr und besetzt einige in La Souterraine stationierte Sonderfahrzeuge. Pro Jahr rücken die fünf hauptberuflichen und rund 45 ehrenamtlichen Feuerwehrleute zu 600 bis 700 Einsätzen aus, wobei allein etwa 500 Einsätze in den Rettungsdienstbereich fallen. Denn die Feuerwehr La Souterraine besetzt auch zwei Rettungswagen.

Centre Hochart
Die Feuerwache La Souterraine                                                 Kommandant Philippe Hochart

Kommandant der Feuerwache La Souterraine ist Philippe Hochart. Er besetzt dieses Amt derzeit interimsmäßig.

In der Feuerwache La Souterraine sind folgende Fahrzeuge stationiert:

  • zwei Tanklöschfahrzeuge (französische Bezeichnung: FPT und FPTL)
  • eine Drehleiter DLS (K) 23/12 (EPS 30)
  • ein Rüstwagen (FSR)
  • zwei Rettungswagen (VSAV/VSAB)
  • ein Kleineinsatzfahrzeug (VTU)
  • zwei Kommandowagen (VL)
  • ein Kommandowagen mit Allradantrieb (VLHR)

 
TLF (FPT)                                                                          TLF (FPTL)

 FSR
 DLS (K) 23/12 (EPS 30)                                              RW (FSR)

VTU 1
KEF (VTU)

VSAV23 VSAB
RTW (VSAV)                                                              RTW (VSAB) mit Allradantrieb

VL VLCC
KdoW (VL)                                                                 KdoW (VL) - Dienstfahrzeug Kommandant
                                                       

Zusätzlich sind noch folgende Anhänger vorhanden:

  • Wasserwerfer
  • Rettungsboot
  • Motorpumpenaggregat (MPR - Förderleistung 1000 l/min)

Hier geht es zur Feuerwehr des Départements Creuse.

 

Aktuelles von der Feuerwehr La Souterraine

Austausch mit La Souterraine 2017

Vom 25. bis 28. Mai 2017 besuchten sechs Angehörige der Feuerwehr unserer Partnerstadt La Souterraine die Feuerwehr Filderstadt. Auch in diesem Jahr war wieder ein umfangreiches Programm organisiert worden, um den fachlichen Austausch zwischen Deutschland und Frankreich zu fördern. Selbstverständlich gehörten aber auch kameradschaftliche Aktivitäten sowie der Besuch des Gala-Abends in der FILharmonie für alle Teilnehmer des Städtepartnerschafts-Austausches zum Programm. Und selbstverständlich gehörte auch der freundschaftliche Austausch in den Gastfamilien zu einem gelungenen und kurzweiligen Besuch.

Höhepunkte waren unter anderem der Besuch der Feuerwehr-Schutzhandschuh-Herstellers Seiz in Metzingen-Glems, die Besichtigung der Integrierten Leitstelle Stuttgart (SIMOS) sowie die Vorstellung von neuen Fahrzeugen wie dem neuem Rüstwagen der Abteilung Bernhausen. Bei der Firma Seiz führte Geschäftsführer Rainer Seiz persönlich durch die Räumlichkeiten und diskutierte die normativen und herstellerischen Praxisanforderungen von modernen Feuerwehrschutzhandschuhen. Dazu wurden auch die von der Feuerwehr unserer französischen Partnerstadt getragenen Handschuhe im Labor hinsichtlich der normativen Anforderungen, der Beflammung sowie des Abriebes getestet und verglichen.

Am Samstag bestand die Gelegenheit, die Tunnelbaustelle am Fasanenhof zu besichtigen. Der dortige Tunnel der Eisenbahnschnellfahrstrecke S21 ist aktuell 3800 Meter im Vortrieb erstellt. Auf Interesse stießen nicht nur die Tunnelbohrmaschine, sondern auch die Einrichtungen zum Brandschutz und zur allgemeinen Gefahrenabwehr mit der auf der Baustelle vorgehaltenen Rettungswehr.

Als besonderes Zeichen der deutsch-französischen Freundschaft und um die seit 1972 bestehende Städtepartnerschaft zu würdigen, hatte die Feuerwehr bei der Abfahrt der Busse ein Stadttor aus Drehleitern erstellt und mit den Fahnen der beiden Staaten geschmückt.

IMG 7941

IMG 7791 IMG 7761

 IMG 3047 IMG 7807

IMG 7799 

IMG 7904 Abschied

IMG 7984

 

 

 

 

Besuch in La Souterraine im Mai 2016

Im Mai 2016 besuchte eine Delegation der Abteilung Bernhausen die Partnerstadt La Souterraine. Außer kameradschaftlichen Aktivitäten stand vor allem auch der fachliche Austausch im Fokus. Durch eine Umorganisation innerhalb der Feuerwehr des Départements Creuse wurde der bisherige Kommandant Joel Lenoir nun Leiter der Abteilung Technik auf Département-Ebene. Die Feuerwache La Souterraine wird interimsmäßig vom bisherigen Stellvertreter Philippe Hochart geführt. Infolge der Umorganisation erfolgte auch eine umfangreiche Umstationierung der bisher vorhandenen Sonderfahrzeuge (GW-Dekon/Ölsperre, SW); das WTLF wurde nach technischem Defekt ausgesondert.

An technischen Neuerungen fielen die Einführung des neuen Feuerwehrhelmes F1 mit einer integrierten LED-Beleuchtung sowie die Nutzung von Schlauchpaketen für die C-Schläuche auf den Tanklöschfahrzeugen auf. Die bereits seit rund zehn Jahren laufende Einführung des Digitalfunksystems "Antares" kommt nicht voran; es ist erst ein RTW sowie die Zentrale damit ausgestattet.

Interessant war auch die Teilnahme an einer Ausbildung zum Thema "Gasmessgeräte und Gefahren bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen und Gütern". Auf kameradschaftlicher Ebene sind nicht nur der Kameradschaftsabend in der Feuerwache sowie die Teilnahme am Gala-Abend der Stadtverwaltung aus Anlass der Städtepartnerschaft zu erwähnen, sondern auch der Auflug mit der Fahrrad-Draisine, der Marktbesuch und der freundschaftliche Austausch in den Gastfamilien. 

Gruppenbild LS2016